Wissenschaft

7. Oktober 2012

Es gibt eine interessante Aussage, die ich mal irgendwo gelesen habe und die sich augenscheinlich langsam bewahrheitet. „Wenn sich Wissenschaft und Religion die Hände reichen, ist der Weg frei für die  Wahrheit“. So sehe ich das inzwischen auch und ich kann sagen, daß im Grunde der Spiritismus der Vorreiter war, denn dort kreuzten sich tatsächlich die Wege von Wissenschaftlern und Theologen. Pfarrer Greber und sein Verkehr mit der Geisterwelt wäre hier das beste Beispiel. Aber das wissen leider heute nur noch die Wenigsten. Für die wissenschaftlich Interessierten jedoch habe ich zu diesem Thema im Anschluß eine hoffnungsvolle Nachricht, die man kennen sollte:  Man weiss schon lange, dass die Zellen des menschlichen Körpers eine gewisse Leuchtkraft besitzen, was für echte Hellseher nicht Besonderes ist und durch bestimmte Apparaturen bewiesen werden kann. Weil nun unser Körper aus Zellen zusammengesetzt ist, haben wir den Nachweis, dass der Mensch im Grunde ein Lichtwesen ist! Es ist auch nichts Neues, dass die gesamte Materie aus Atomen und noch kleineren Teilchen besteht. Die genaue Lage eines Atoms kann deshalb nicht festgestellt werden, weil es sich in einer nicht mehr zu messen könnenden Geschwindigkeit bewegt. Die Naturwissenschaft sagt dazu, daß das Atom deshalb so etwas wie einen geisterhaften Zustand aufweist. Sie wissen, es ist da und doch wieder nicht. Dazu hatte ich früher eine Frage, die sich inzwischen gelöst hat: Weshalb kann man z.B. einen Stuhl berühren, obwohl er ja aus Atomen besteht, also aus nicht fassbaren Teilchen?  Logische Antwort: Weil der Mensch im Grunde auch diesen Zustand aufweist, uns dieses aber nicht bewusst wird, weil um uns herum ebenfalls alles „schwingt“, nur unterschiedlich schnell. Was sagt uns das? In unserem Körper aus Fleisch und Blut steckt tatsächlich unsere wahre Gestalt, nämlich ein Geist- und Lichtwesen, worüber in spirituellen Büchern immer wieder zu lesen ist. Und wenn Gott nach unserem Glauben Geist ist und wir ebenfalls, sind wir rein logisch betrachtet tatsächlich seine Kinder. Ist das nicht fabelhaft? Wer also durch die Religion die Wahrheit nicht finden kann und will, der möge es mal über die Wissenschaft versuchen, wo er noch wesentlich mehr erfahren wird. Die Entdeckung der Antimaterie in der Quantenphysik wäre noch ein Beispiel, da man dadurch, wenn man so will,  in den Bereich vorgedrungen ist, wo es keine Atome mehr gibt und somit gewissermassen das Jenseits oder die Astralwelt beweisen kann. Ein neues Zeitalter steht vor der Tür. Nun muss man das nur noch der Öffentlichkeit präsentieren und die Kirche darüber aufklären. Dann kann das grosse Umdenken beginnen!

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben