Gott

7. Oktober 2012

Ob es Gott gibt oder nicht, darüber kann man diskutieren bis zum jüngsten Tag, aber aufgeschlossene und herzoffene Menschen werden erkennen, daß sehr viel mehr für als gegen die Existenz Gottes spricht und das betrifft nicht nur die Literatur. Wenn ich also Atheist wäre, würde es diesen Blog nicht geben. Meine Einstellung ist jedenfalls die, dass es sehr wohl einen Schöpfer gibt und in der christlichen Theosophie ist meines Erachtens das Wesen Gottes am Besten beschrieben. Eigentlich auch logisch, weil wir ja schon gelernt haben, was Theosophie bedeutet. Hier klärt uns der Schöpfer alles Lebens also selbt über sich auf und das in höchster Perfektion. Mehr kann man nicht erwarten.
Die Kirche erkennt die Dreieinigkeit Gottes an, denkt ihn sich aber als drei Personen und das hat sich bis heute nicht geändert, was eigentlich fatal ist, denn wer das Wesen Gottes nicht richtig kennt, kann ihn auch nicht aus tiefstem Herzen lieben. Es würde jedoch zu weit führen, hier Alles zu erklären, denn es ist wirklich ein komplexes Thema, das jeder anders interpretiert und in der Tat gibt es zu Gott unendlich viele Erklärungen. Deshalb verweise ich erneut an das schönste Werk für die Wahrheitsliebenden, das grosse Johannes-Evangelium von Jakob Lorber. Wer hier nicht fündig wird, der wird noch lange suchen, um Gott zu erkennen und ihn so zu lieben, wie er es von uns erwartet.

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben